Tales from the Fallout: Teaser

Mit filmischen Fanprojekten zu beliebten Videospielen ist das ja so eine Sache. Zwar verdienen die Bemühungen oft den größten Respekt hinsichtlich Aufwand und Hingabe, qualitativ können die Machwerke jedoch nicht immer überzeugen.

Das neuste Werk nennt sich ‚Tales from the Fallout‘, stammt von G14 Productions und dreht sich um – wer hätte das gedacht – das postnukleare Fallout-Universum, genauer gesagt: einen Überlebenden aus Vault 103. Der komplette Kurzfilm soll im Sommer fertig sein, der Teaser macht definitiv neugierig auf mehr.

Advertisements

Lost: Season 6 – Die Vorfreude steigt

Ich habe mich dabei erwischt, wie ich rumgequiekt habe, wie ein Teenage-Mädchen bei Anblick von Robert Pattinson: Ohmygod, ohmygod, ohmygod….. ein Teaser zur finalen Staffel von Lost!! Der besten TV-Serie, die jemals über unsere unwürdigen Bildschirme gelaufen ist. Aber ruhig Blut: Im ultrakurzen Promo-Video sieht man absolut NICHTS Neues. Null. Nada. Rien.

Man kann davon ausgehen, dass die Sicherheitsvorkehrungen für die letzte Season noch einmal erhöht wurden. Die Geheimnisse werden besser bewacht als das Rezept von Coca-Cola. Darsteller, die in Interviews auch nur den Hauch einer Andeutung preisgeben, müssen damit rechnen, von den Lost-Produzenten ans Ende der Welt gejagt zu werden. Glaut man E!Online hat das alles seinen Grund, denn direkt in den ersten Szenen der 6. Staffel werden anscheinend so viele Dinge enthüllt, dass einem der Kopf zu platzen droht:

I’m hearing from Lost sources that every single shot of the first few episodes are so revealing that the producers have convinced ABC to NOT SHOW A SINGLE FRAME before the new season airs. No promo scenes, no photos, no nada! So you will be completely in the dark, but it is for good reason: The twists they’re planning are so good, you will WANT to be surprised. Trust me. Your mind gonna go kaplewey.

Kurz gesagt: Wer geglaubt hat, Lost hätte sein Pulver bereits verschossen, wird die Twists nur so um die Ohren geschlagen bekommen. Nur noch knapp zwei Monate, Leute.

Gelesen bei Slashfilm

Seagull

Noch bevor man überhaupt Gelegenheit hat, Episodes from Liberty City, die für den Handel zusammengefassten Add-Ons zu GTA IV, zu spielen, wird man schon zu Spekulationen über einen möglichen Schauplatz von GTA V gezwungen.

Ursache ist eine kleine Anzeige, die sich im Booket zum Spiel versteckt. „Liberty City – it’s over“ ist dort zu lesen. „Next stop…“  – natürlich wird das nur angeteasert. Der fragliche Ort wurde quasi aus dem Poster herausgerissen. Lediglich „The Seagull“, zu deutsch: Die Seemöwe, ist dort noch zu erkennen.

Nun spricht der Begriff für ein Szenario in Wassernähe, ein paar User in verschiedenen Foren halten daher eine Rückkehr nach San Andreas, genauer: dem an San Francisco angelehnten San Fiero, für wahrscheinlich. Ich selber werde aber den Eindruck nicht los, dass es sich bei „The Seagull“ um den Namen eines Schiffes handeln könnte, das den zukünftigen GTA-Schauplatz ansteuert. Nico Bellic erreichte Liberty City schließlich auch per Schiff. Damit würde meine Hoffnung, dass das kommende GTA-Sequel in Europa spielt, neue Nahrung bekommen.

Denn wie wunderbar wäre es, wenn europäische Metropolen wie London, Paris, Rom oder meine Wahlheimat Berlin durch den typischen Rockstar-Wolf gedreht würden? Ich jedenfalls könnte es kaum erwarten, durch die GTA-Version des Brandenburger Tors zu cruisen. Das ambitionierte GTA Berlin-Projekt ist ja leider nie wirklich fertig geworden.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Rückkehr nach Vice City, diesmal vielleicht im 70er-Jahre-Stil. Sollte es dem Spiel auch nur ansatzweise so gut gelingen, für diese Dekade eine ähnliche Homage auf die Beine zu stellen, wie es bei Vice City mit den 80ern der Fall war, wäre dies ebenfalls für jeden Franchise-Fan ein Grund zu großer Freude. Unten findet ihr ein Bild des erwähnten Flyers aus dem Booklet von Episodes from Liberty City. Dort ist übrigens auch der Hinweis: „Opens march everywhere“ zu lesen. Erste Infos könnten also im Frühjahr folgen.

seagull

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Via Kotaku